Albatrosse als Meeresschützer, Hosen aus Holz, neue Formen in der Architektur

Albatrosse auf dem Meer können helfen, illegalen Fischfang zu orten

In unserer heutigen Ausgabe zeigt ein Forschungsprojekt, wie gut Albatrosse illegale Fangflotten aufspüren können; ein Start-up forscht an Hosen aus kompostierbaren Holz-Fasern; und Roboter ermöglichen der Architektur neue Formen und mehr Effizienz

Foto: Alexandre Corbeau via sueddeutsche.de

Albatrosse als Meeresschützer

Um illegal operierende Fangflotten zu identifizieren, setzt ein Forscherteam mit Sendern bestückte Albatrosse ein. Die Vögel fliegen auf der Suche nach Nahrung häufig in der Nähe von Fisch-Trawlern. Die kleinen Sender der Albatrosse melden die GPS-Koordinaten der Raubfischer – und ein üblicher Trick der Meeres-Räuber funktioniert nicht mehr.

Mehr lesen auf sueddeutsche.de

Foto: Eva Haeberle/Lignopure

Hosen aus Holz

Irgendwann zerfällt die schöne Jogginghose zu Mikroplastik. Verarbeiten kann die Natur solche Zivilisationsreste nicht. Anders wäre es, wenn die Hose aus den kompostierbaren Lignin-Fasern hergestellt wäre. An dem Bio-Rohstoff aus Holz forscht ein Hamburger Start-up.

Mehr lesen auf SZ Magazin

Foto: ICD ITKE Universität Stuttgart via sueddeutsche.de

Sparsame Roboter

Sie erstellen Gebäude, die kaum Mensch per Hand nachbauen könnte: Moderne Roboter eröffnen nicht nur der Architektur neue Möglichkeiten – sie sparen auch Material und Energie. Die ersten Tests der neuen Technik sind vielversprechend.

Mehr lesen auf sueddeutsche.de

Foto: Jens Umbach

Vom Tampon lernen

Zwei junge Frauen erreichten, dass die Mehrwertsteuer auf Tampons von 19 auf 7 Prozent gesenkt wurde. Anhand der Kampagne kann man lernen, dass Facebook und Co den Zielen oft eher schaden. Und dass ganz altmodische Mittel größere Erfolgsaussichten haben.

Mehr lesen auf brandeins.de

Foto: Deutschlandradio / Anna Marie Goretzki

Flatterhafte Arbeitgeber

Es ist schwer, Arbeit zu finden in den abgelegenen Regionen Costa Ricas. Aber genau dort gibt es prächtige Schmetterlinge, für die sich Zoos und Sammler auf der ganzen Welt interessieren. Sie zu züchten und zu exportieren, verschafft armen Menschen Einkommen.

Mehr lesen auf deutschlandfunk.de

Foto: Wolfgang Frey

Die Botschaft des Windrädchens

Eine bestechend einfache Idee: Kleine Windräder auf Strommasten oder Hausdächern erzeugen die Energie dort, wo sie gebraucht wird – das ist billiger und schont Ressourcen. Erfolg hat die Idee aus Freiburg derzeit in China, nicht in Deutschland. Ein Lehrstück über Probleme mit Innovationen.

Mehr lesen auf deutschlandfunk.de

Foto: Nelson Almeida/AFP

Bäume pflanzen mit der Maus

Dass das Surfen im Internet klimaschädlich ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Kaum bekannt ist, dass es auch klimafreundlicher geht. Mit der richtigen Suchmaschine entstehen ganze Wälder.

Mehr lesen auf sueddeutsche.de

Foto: dpa / Rolf Vennenbernd)

Wahl am Kühlregal

Dass Bauern einen fairen Preis für ihre Milch bekommen, finden alle gut. Aber wie kann man das erreichen? Indem sich Verbraucher und Erzeuger zusammentun, zeigt ein Modell aus Frankreich, das jetzt im Rheinland ausprobiert wird. Verbraucher haben dann die Wahl.

Mehr lesen auf deutschlandfunk.de

Weitere Beiträge

Nach oben