Kalifornien ermöglicht Feuerwehrausbildung für ehemalige Häftlinge

Photo: Jay Heike / Unsplash (CCO)

In Kalifornien toben Waldbrände. Feuerwehrleute werden dringend gebraucht. Ein Gesetzesentwurf sieht nun vor, dass kalifornischen Häftlingen der Eintrag im Strafregister gelöscht werden kann, so dass sie anschließend eine zertifizierte Ausbildung bei der Feuerwehr machen können.

In Kalifornien toben erneut verheerende Waldbrände. Weil es an Einsatzkräften mangelt, helfen in dem US-Bundesstaat schon seit einigen Jahren Häftlinge als freiwillige Feuerwehrleute aus. Dieser Ansatz soll nun noch weiter vertieft werden: Nach Angaben des National Public Radio (NPR) hat der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom am vergangenen Freitag einen Gesetzesentwurf unterzeichnet, der es Gefangenen unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht, ihren Eintrag im Strafregister zu löschen und so an einem zertifizierten Feuerwehr-Ausbildungsprogramm teilzunehmen.

An dem Program kann nur teilnehmen, wer einen umfassenden Überprüfungsprozess, mehrere psychischen Gesundheitsprüfungen und ein mehrere Wochen dauerndes Training durchlaufen hat. Das so genannte Conservation Camp Program wird vom kalifornischen Ministerium für Strafvollzug und Rehabilitation, Cal Fire sowie der Los Angeles County Feuerwehr durchgeführt. Sie betreiben zusammen 43 Feuerlöschlager in 27 Landkreisen.

Michael Gebre, einer der Teilnehmer des Programm, berichtet, dass die Nachricht für ihn „riesig“ sei. Er könne nun mehr helfen, habe realistische Chancen auf dem Arbeitsmarkt, und es verstoße nicht mehr gegen das Gesetz, wenn er für die örtliche Feuerwehr arbeite.

Nach oben