Lösungen statt Weltuntergang - Squirrel News

Lösungen statt Weltuntergang

Ein ‘Squirrel News’-Leser hat ein Buch geschrieben, das “positive Kipppunkte durch revolutionäre Ideen und Entwicklungen” in verschiedenen Bereichen beschreibt: vom Klimaschutz- und Artenschutz bis hin zu Energie und Kreislaufwirtschaft.

Wenn man über Jahre hinweg gezielt konstruktive Nachrichten liest oder diese sogar wie wir mehrmals pro Woche in intensiven Recherchen zusammenträgt, vergrößert das zwar das Wissen um viele verschiedene Lösungsansätze, Chancen und Fortschritte. Aber nicht überall erfährt man so viel, wie man es sich vielleicht wünscht (das geht auch uns so), und vieles rückt auch schnell wieder in den Hintergrund. Erst recht, wenn es sich dabei um Themen handelt, die insgesamt eher selten auftauchen – wie zum Beispiel die Begrünung von Wüsten.

Ein langjähriger Leser von Squirrel News, der Projektentwickler Andreas Kamin, hat es sich vor vier Jahren zur Aufgabe gemacht, so ein größeres Bild zu zeichnen und ein Buch zu schreiben über “positive Kipppunkte durch revolutionäre Ideen und Entwicklungen zu Klima und -Umweltschutz, Artenschutz und Biodiversität, Energieerzeugung, und Umwelttechnik, Müllentsorgung und Recycling”. Sein Ziel ist es, dem Dauerfeuer der Katastrophenszenarien entgegenzuwirken und zu zeigen, wie eine nachhaltige Zukunft für unseren Planeten möglich ist – und wo sie bereits begonnen hat.

Beim Lesen trifft man kontinuierlich auf Themen, die man auch von Squirrel News kennt, wenn man uns regelmäßig verfolgt. Doch es wirkt noch einmal ganz anders, diese Entwicklungen, Ansätze und Projekte passend zueinander ein einem großen Zusammenhang vor sich zu sehen und erklärt zu bekommen. Erst recht, wenn es sich um Themen handelt, die medial selten aufgegriffen werden, wie etwa die “Große Grüne Mauer” in Afrika. So einen Bogen zu spannen, ist aus unserer Sicht ein sehr erfreuliches Verdienst. Und dabei sind die 208 Seiten (ohne Quellen) sogar nur der erste Band.

Da das Buch keinen klassischen Verlag hat, sondern im Self-Publishing bei Amazon veröffentlicht wurde, gibt es auch immer wieder kleinere Stellen, an denen ein Lektor ihm gutgetan hätte. Ein Rezensent auf Amazon beschreibt es ziemlich passend: “Das Buch ist ein Lichtblick in dem dunklen medialen Jammertal der Klagen und Anklagen, weil es auf Wege aus diesem weist. Es bekommt aber wegen einiger Flüchtigkeitsfehler und Ungenauigkeiten dann leider doch nur vier Sterne. Denjenigen die kleine Schwächen tolerieren können, sei das Buch wärmstens empfohlen, den anderen zumindest auch der Rat von Andreas Kamin, weniger zu klagen und mit positiven Nachrichten und Projekten, die Probleme konstruktiv anzugehen, das mache es zufriedener.”

Wir bei Squirrel News freuen uns in jedem Fall, dass wir mit zu einem solchen Werk inspirieren konnten und warten nun gespannt auf den zweiten Teil. Alle weiteren Infos zum Buch und mittlerweile auch einen eigenen Podcast gibt es auf loesungen-statt-weltuntergang.de

Nach oben